TWT Co-Simulation Framework

Das Co-Simulation Framework ist ein zentrales Tool zur Konfiguration und Durchführung von Co-Simulationen. Die einzelnen Simulationen werden über definierte Signale miteinander verbunden und können dabei auf verschiedenen Rechnern im Netzwerk ausgeführt werden.

Neben exportierten, FMI-kompatiblen Modellen (FMUs) können ebenso externe Simulationen online angebunden werden. Dies erleichtert beispielsweise die Fehlersuche, da die Modelle in ihren jeweiligen Simulationstools ausgeführt werden. Weiterhin ermöglicht die Online-Simulation das Anbinden von nicht-funktionalen Simulationen, wie Strukturanalyse, Mehrkörpersysteme oder Strömungsmechanik.

Die grafische Benutzeroberfläche erleichtert die Konfiguration und das Beobachten der laufenden Simulation. Ebenso bietet sie Möglichkeiten für ein erstes Post-Processing.

FEATURES

Grafische Benutzeroberfläche
Konfiguration
Monitoring
Post-Processing

    Zahlreiche Möglichkeiten zur Anbindung von Simulationsmodellen
    TWT FMU-Connector: Integration von FMI-kompatiblen FMUs
    TWT Co-Sim Adapter: Onlineanbindung verschiedener Simulationstools
    • Matlab/Simulink
    • StarCCM+
    • Dymola/Modelica
    • Qucs
      Anbindung des geschützten TWT FMTC (Functional Mock-Up Trust Centre) zum Schutz des geistigen Eigentums
      Online-Simulation über das Netzwerk
      Dezentrale Verteilung von FMUs auf anderen Rechnern über das Netzwerk

        Pausieren und neustarten der Simulation und ihrer Teilmodelle 

        Namespace-Konzept für Signale
        Behebt Probleme mit identischen Signalnamen
        Gruppieren der Signale für bessere Übersicht
        Mehrfachverwenden eines Modells in der Simulation

          Die gesamte Co-Simulation kann als FMU in weitere Simulationen eingebunden werden.